Unsere Statuten

Art. 1 Name und Sitz

Unter dem Namen «Reit- und Fahrverein Waldkirch» besteht ein selbstständiger Verein im Sinne von Artikel 60 ZGB mit Sitz in Waldkirch.

Art. 2 Der Verein bezweckt:

  1. den Mitgliedern gute Voraussetzungen für die Ausübung des Pferdesports (Reiten und Fahren) zu bieten.
  2. das Verständnis für das Pferd und den Pferdesport in der Öffentlichkeit zu fördern.
  3. den Unterhalt von Trainingsplätzen und die Aufrechterhaltung von Reitwegen.
  4. die Weiterbildung der Mitglieder durch Anbieten von Kursen und Trainings.
  5. die Organisation und Durchführung von Turnieren.
  6. die Pflege der Kameradschaft unter den Mitgliedern.

Art. 3 Mitgliederkategorien

  1. Aktivmitglied:
    Als Mitglied kann aufgenommen werden, wer mindestens 18 Jahre alt ist und sich am Vereinsgeschehen aktiv beteiligen möchte. Über die definitive Aufnahme entscheidet die Hauptversammlung.
  2. Junioren:
    Als Junioren können Mädchen und Knaben aufgenommen werden, die noch nicht 18 Jahre alt sind. Mit Vollendung des 18. Lebensjahres werden sie automatisch zu Mitgliedern.
  3. Freimitglieder
    Mitglieder, die sich um das Wohl des Vereins verdient gemacht haben, können auf Antrag des Vorstandes durch die Hauptversammlung zu Freimitgliedern ernannt werden.
  4. Ehrenmitglied
    Wer sich in besonderem Masse um das Wohl des Vereins verdient gemacht hat, kann auf Antrag des Vorstandes durch die Hauptversammlung zum Ehrenmitglied ernannt werden.

Art. 4 Rechte der Mitglieder

Den Mitgliedern, ausgenommen Junioren, steht an den Versammlungen das Stimm- und Wahlrecht zu.
Alle Mitglieder sind berechtigt an den vom Verein organisierten Anlässen, Kursen etc. teilzunehmen und die Anlagen des Vereins im Rahmen der bestehenden Benützungsregelemente zu nutzen.

Art. 5 Pflichten der Mitglieder

Die Mitglieder, mit Ausnahme der Ehren-, Freimitglieder und Junioren haben einen Jahresbeitrag zu entrichten. Alle aktiven ReiterInnen und FahrerInnen bezahlen den jährlichen Beitrag an den Regionalen Reitwegverband (RRV). Alle Mitglieder sind angehalten Frondienst zu leisten.

Art. 6 Austritt

Der Austritt aus dem Verein ist jederzeit durch schriftliche Erklärung möglich. Es besteht kein Anspruch auf Rückerstattung bereits geleisteter Beiträge.

Art. 7 Ausschluss, Sanktionen

Mitglieder, die ihren Verpflichtungen gegenüber dem Verein nicht nachkommen, können durch den Vorstand ohne Angabe von Gründen ausgeschlossen werden.

Art. 8 Mittel

Der Finanzierung des Vereins dienen:

  • Mitgliederbeiträge
  • Veranstaltungserlöse
  • Werbeeinnahmen und Gönnerbeiträge
  • Benützergebühren
  • Vermögenserträge

 Für die Verpflichtung des Vereins haftet nur das Vereinsvermögen.

Art. 9 Mitgliederbeiträge

Der Mitgliederbeitrag wird durch die ordentliche Hauptversammlung festgelegt. Ehrenmitglieder, Freimitglieder und Junioren bezahlen keine Mitgliederbeiträge.

Art. 10 Organisation

Organe des Vereins sind:

  • Die Hauptversammlung
  • Der Vorstand
  • Die Rechnungsrevisoren

Art. 11 Die Hauptversammlung

Die ordentliche Hauptversammlung findet jährlich im Verlaufe der ersten drei Monate des Vereinsjahres, das mit dem Kalenderjahr übereinstimmt, statt.
Ausserordentliche Hauptversammlungen werden einberufen auf Beschluss des Vorstandes oder wenn mindestens zwanzig Stimmberechtigte Vereinsmitglieder eine solche unter Angabe der Verhandlungsgegenstände schriftlich beim Vorstand verlangen. Die Einladung zu einer Hauptversammlung ist den Mitgliedern mindestens zehn Tage vorher schriftlich zuzustellen.

Art. 12 Befugnisse der Hauptversammlung

  1. Wahl des Vorstandes und des Präsidenten
  2. Wahl der Revisoren
  3. Abnahme der Jahresberichte
  4. Abnahme der Jahresrechnung
  5. Genehmigung des Budgets
  6. Festlegen der Beiträge und Gebühren
  7. Ernennen von Ehren- und Freimitgliedern
  8. Behandlung und Beschlussfassung über Anträge von Mitgliedern
  9. Genehmigung des Tätigkeitprogramms
  10. Beschlussfassung über Statutenrevision
  11. Auflösung des Vereins

Art. 13 Abstimmungen

Die Beschlussfassung erfolgt mit einfachem Mehr der Stimmenden. Bei Stimmengleichheit gibt die Stimme des Präsidenten den Ausschlag. Bei Abstimmungen über die Statuten ist die Zustimmung von zwei Dritteln und für den Beschluss zur Auflösung des Vereins jene von drei Vierteln der Stimmenden erforderlich.

Art. 14 Der Vorstand

Der Vorstand besteht aus höchstens neun Mitgliedern. Er konstituiert sich mit Ausnahme der Wahl des Präsidenten, selbst. Die Amtsdauer beträgt drei Jahre.

Art. 15 Aufgaben des Vorstands

Der Vorstand führt die Angelegenheiten des Vereins, vertritt ihn nach aussen und erledigt alle Geschäfte, die nicht in den Zuständigkeitsbereich der Hauptversammlung fallen. Er sorgt insbesondere für die Durchführung der Beschlüsse und die Einhaltung der Statuten. Der Vorstand kann zu erledigende Aufgaben auch einzelnen Mitgliedern übertragen.

Art. 16 Unterschrift

Der Verein verpflichtet sich gegen aussen durch Kollektivunterschrift des Präsidenten und des zuständigen Vorstandsmitgliedes.

Art. 17 Sitzungen

Vorstandssitzungen finden auf Einladungen des Präsidenten, oder wenn zwei andere Mitglieder es verlangen, statt. Die Einladungen werden den Mitgliedern mindestens zehn Tage zuvor zugestellt. Der Vorstand ist Beschlussfähig, wenn mindestens die Hälfte seiner Mitglieder anwesend ist.

Art. 18 Revisorenstelle

Die Revisorenstelle besteht aus zwei Personen, die nicht Mitglieder sein müssen. Die Kontrollstelle überprüft jährlich Bilanz, Rechnung und Buchführung und erstattet der ordentlichen Hauptversammlung Bericht. Ausserhalb der Vereinsrechnung geführte Abrechnungen über einzelne Anlässe unterliegen ebenfalls der Kontrolle. Die Amtsdauer der Kontrollstelle beträgt drei Jahre.

Art. 19 Auflösung des Vereins

Die beabsichtigte Auflösung des Vereins muss mindestens dreissig Tage vor der Hauptversammlung bekannt gegeben werden. Im Falle der Auflösung des Vereins entscheidet die Hauptversammlung über die Verwendung des Vereinsvermögens.
Die vorhandenen Mittel dürfen aber nicht an die Mitglieder ausgerichtet werden.
Ein Viertel des vorhandenen Vermögens ist bei der Gemeindeverwaltung Waldkirch zu Gunsten eines später zu gründenen Reitvereins zu deponieren.
Der Rest ist für einen gemeinnützigen Zweck zugunsten des Pferdes oder zur Förderung des Pferdesports einzusetzten.

Art. 20 Inkrafttreten

Diese Statuten treten sofort nach Genehmigung duch die Hauptversammlung in Kraft und ersetzten jene vom 03. Juni 1993.
Dieses Reglement ist an der ordentlichen Hauptversammlung vom 18. Februar 2005 genehmigt worden.


Die Präsidentin            Die Aktuarin

Ch.Sager                     R.Graf

A. Reglement für Vereinsspringen / Vereinsfahren

1.    Startberechtigt sind Mitglieder des Reit- und Fahrvereins Waldkirch und eingeladene Gäste.
2.    Pro Prüfung und Mitglied sind 2 Starts erlaubt.

B. Reglement für die Vereinscups

  1. Für dei Rangierung sind nur Mitglieder des Reit- und Fahrvereins Waldkirch berechtigt.
  2. Das für die Cupwertung zählende Pferd / Gespann muss der Jury vor Beginn der Prüfung bekanntgegeben werden.
  3. Der Vorstand bestimmt den Durchführungsmodus
  4. Der Cup wird jährlich ausgetragen
  5. Der Gewinner des Cups hat den Wanderpreis mit Gravur zu versehen (Jahr, Name des Gewinners und beim Springen des Pferdes). Der Wanderpreis ist vor der nächsten Durchführung zurückzugeben.
  6. Wer den jeweiligen Pokal dreimal gewinnt gelangt endgültig in dessen Besitz.Dieses Reglement tritt sofort nach

Genehmigung durch die Hauptversammlung in Kraft und ersetzt jenes vom 03. Juni 1993.
Dieses Reglement ist an der ordentlichen Hauptversammlung vom 18. Februar 2005 genehmigt worden.

Die Präsidentin            Die Aktuarin

Ch. Sager                    R. Graf

Weiterführende Informationen und Dokumente

pdf
Statuten_RFVW

Agenda

Winter-Springkurs 2019

13/11/18 mehr...

Schlussritt

16/12/18 mehr...

Vorschau Hauptversammlung 2019

08/02/19 mehr...